Fachkräftemangel: Themenwoche bei 1LIVE

282
0
Share:

Zum Ausbildungsstart 2023 widmet sich 1LIVE dem Thema Fachkräftemangel. Im Radio, auf Instagram und im Podcast „1LIVE Reportage“ begleitet der Sender ab dem 31. Juli eine Woche lang junge Menschen aus NRW, die in Berufen arbeiten, die ganz konkret vom Fachkräftemangel betroffen sind.

Wir hören es fast jeden Tag, mal vom Handwerk, mal von der Pflege und aus dem IT-Bereich: Über 600.000 Stellen konnten im Jahr 2022 rein rechnerisch nicht mit der entsprechenden Fachkraft besetzt werden. 1LIVE fragt: Wie ist es, in so einem Beruf zu arbeiten? Was unternehmen junge Chefinnen und Chefs, um gegenzusteuern? Und welche Folge hat der Fachkräftemangel konkret für uns?

Darüber reden die Reporter unter anderem mit Anlagenmechaniker Lucas auf einer Baustelle in Köln. Er berichtet, wie bei steigender Anfrage und fehlenden Fachkräften der Stress steigt – und wie er selbst versucht, etwas gegen den Fachkräftemangel in seiner Branche zu unternehmen.

Warum bessere Arbeitsbedingungen ein Schlüssel gegen den Fachkräftemangel in der Pflege sein können, erzählt Pflegefachkraft Paula während ihrer Schicht in der Uniklinik Münster. „Wenn der Fachkräftemangel in der Pflege nicht behoben wird, bekommen wir eine immer prekärere Situation bezüglich des Personals, was sich dann entsprechend schlecht auf die Patientenversorgung auswirkt,“ sagt sie.

Und wie läuft das eigentlich, wenn man als Fachkraft aus dem Ausland versucht, in Deutschland Fuß zu fassen? Duy ist aus Vietnam nach Deutschland gekommen und arbeitet in einem IT-Unternehmen in Düsseldorf. Und hatte neben einer Menge Bürokratie auch mit der deutschen Sprache und der Wohnungssuche zu kämpfen: „Zwischendurch wollte ich schon aufgeben und habe angefangen, mich damit anzufreunden, in Vietnam zu bleiben. Ich hätte auch in Vietnam arbeiten können. Im IT-Bereich einen Job zu finden, ist da nicht schwierig, und auch die Bezahlung ist gut. Ich wollte aber nach Deutschland, um neue Erfahrungen zu sammeln. Hier kann ich mich ganz anders weiterentwickeln,“ erzählt er.

Die WDR-Reporter Philip Strunk und Sarah Schröer López haben in den vergangenen Wochen Lucas, Paula und Co. jeweils einem Tag in ihrem Job begleitet. Dabei berichten sie von ihren Eindrücken und darüber, welche Ideen und Vorschläge es aus der Politik und von Arbeitgebern bereits gibt, um das Problem zu lösen.

Share:
Avatar-Foto

Leave a reply