Arbeitsvertrag: Wir nennen 10 Punkte worauf Du achten musst?

260
0
Share:
Arbeitsvertrag worauf achten

Ein Arbeitsvertrag ist die Grundlage für das Arbeitsverhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Er regelt Rechte und Pflichten beider Parteien und bildet somit eine wichtige Grundlage für ein erfolgreiches Arbeitsverhältnis. 

Die Erstellung eines Arbeitsvertrags erfolgt in der Regel, wenn eine Vereinbarung über ein Arbeitsverhältnis zwischen einem Arbeitgeber und einem Arbeitnehmer getroffen wird. Worauf sollte man beim Arbeitsvertrag achten? Wir haben 10 Punkte definiert, die auf keinen Fall fehlen dürfen.

Arbeitsvertrag – worauf sollte man achten?

1. Arbeitszeit und Arbeitsort

Die Vereinbarung der Arbeitszeit und des Arbeitsortes ist einer der zentralen Punkte, worauf man im Arbeitsvertrag achten sollte. Hier sollte klar festgelegt sein, wie viele Stunden pro Woche zu leisten sind und ob es feste Arbeitszeiten gibt oder ob Gleitzeit oder Schichtarbeit möglich sind. Ebenso wichtig ist die Angabe des Arbeitsortes, ob es sich um einen festen Standort handelt oder ob auch mobiles Arbeiten möglich ist.

2. Vergütung und Zusatzleistungen

Vergütung ist selbstverständlich ein entscheidender Faktor bei der Wahl eines Arbeitsplatzes. Im Arbeitsvertrag sollten die Höhe des Gehalts, eventuelle Zulagen oder Boni sowie die Zahlungsmodalitäten genau festgelegt sein. Zusätzlich dazu können auch weitere Leistungen wie vermögenswirksame Leistungen, betriebliche Altersvorsorge oder andere Benefits Bestandteil des Vertrags sein.

3. Probezeit und Kündigungsfristen

Worauf man im Arbeitsvertrag auch achten sollte, sind die Regelungen zur Probezeit und den Kündigungsfristen. Denn diese sind ebenfalls von großer Bedeutung. Die Probezeit dient dazu, dass sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer sich gegenseitig kennenlernen und prüfen können, ob die Zusammenarbeit langfristig funktioniert. Die Kündigungsfristen regeln, wie lange die Vertragsparteien vorzeitig das Arbeitsverhältnis beenden können. Hier ist es wichtig, dass faire und angemessene Fristen vereinbart werden.

4. Urlaubsanspruch und Sonderurlaub

Beim Urlaubsanspruch sollte festgelegt sein, wie viele Urlaubstage pro Jahr gewährt werden und ob es besondere Regelungen für Sonderurlaub gibt, beispielsweise für die Geburt eines Kindes oder eine Hochzeit. Ein klar definierter Urlaubsanspruch gewährleistet die Vereinbarkeit von Beruf und Freizeit.

5. Vertraulichkeit und Datenschutz

In vielen Arbeitsverhältnissen werden vertrauliche Informationen ausgetauscht oder personenbezogene Daten verarbeitet. Daher ist es wichtig, dass im Arbeitsvertrag Regelungen zum Thema Vertraulichkeit und Datenschutz enthalten sind. Hierbei geht es zum Beispiel um den Schutz von Geschäftsgeheimnissen oder den Umgang mit Kundendaten.

6. Fortbildung und Weiterentwicklung

Für viele Arbeitnehmer ist die Möglichkeit zur Fortbildung und Weiterentwicklung ein wichtiger Faktor bei der Wahl des Arbeitgebers. Daher sollten im Arbeitsvertrag Regelungen zur Weiterbildung und zur Übernahme von Fortbildungskosten enthalten sein. Das zeigt, dass der Arbeitgeber Interesse an der persönlichen Entwicklung des Arbeitnehmers hat.

7. Wettbewerbsverbot und nachvertragliche Pflichten, als wichtige Punkte worauf man im Arbeitsvertrag achten sollte

In einigen Arbeitsverträgen findet sich auch eine Klausel zum Wettbewerbsverbot und nachvertraglichen Pflichten. Diese Klausel regelt, dass der Arbeitnehmer nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses bestimmte Tätigkeiten oder Positionen in Konkurrenz zum ehemaligen Arbeitgeber nicht ausüben darf. Es ist entsprechend wichtig, diese Klausel genau zu prüfen, da sie sowohl den Arbeitnehmer als auch den zukünftigen beruflichen Werdegang beeinflussen kann.

8. Arbeitsrechtliche Regelungen

Arbeitsverträge sollten auch arbeitsrechtliche Regelungen enthalten, die den gesetzlichen Vorgaben entsprechen. Hierzu zählen beispielsweise Regelungen zu Arbeits- und Pausenzeiten, zum Mutterschutz oder zur Elternzeit. Es ist also ratsam, sich über die geltenden gesetzlichen Bestimmungen zu informieren und sicherzustellen, dass der Arbeitsvertrag diesen gerecht wird.

9. Haftungs- und Gewährleistungsausschluss

Worauf man in einem Arbeitsvertrag auch achten sollte, sind der Haftungs- und Gewährleistungsausschluss. Diese Klauseln begrenzen die Haftung des Arbeitgebers für Schäden oder Mängel, die während der Arbeitsausübung entstehen könnten. Gegebenenfalls lohnt es sich, hierfür rechtlichen Rat einzuholen, um die eigenen Rechte zu schützen.

10. Änderungsvorbehalt und Salvatorische Klausel

Zu guter Letzt sind auch der Änderungsvorbehalt und die Salvatorische Klausel Punkte, worauf man im Arbeitsvertrag achten sollte. Der Änderungsvorbehalt ermöglicht es dem Arbeitgeber, den Vertrag unter bestimmten Umständen einseitig zu ändern. Die Salvatorische Klausel hingegen sorgt dafür, dass eine unwirksame Klausel den gesamten Vertrag nicht ungültig macht, sondern durch eine rechtswirksame Regelung ersetzt wird.

Share:
Avatar-Foto

Leave a reply