Banu Suntharalingam: Akquise allein genügt in der Kosmetikbranche nicht

201
0
Share:

Trotz der Leidenschaft für Beauty-Themen kommen Kosmetikstudios oftmals nicht über einen bestimmten Punkt hinaus – vor allem deshalb, weil sie sich selbst nicht als wachstumsorientierte und kompetitive Unternehmen betrachten. Banu Suntharalingam ist die Geschäftsführerin von Beautyholic und verhilft selbstständigen Kosmetikerinnen zum geschäftlichen Erfolg. Hier erfahren Sie, wie das richtige Mindset und eine unternehmerische Herangehensweise Kosmetikerinnen dabei helfen, ihre Ziele zu übertreffen und langfristig erfolgreich zu wachsen.

Die Beautybranche erlebt einen Wandel, bei dem Kosmetikstudios sich vermehrt den Herausforderungen des Unternehmertums stellen müssen. Allerdings sehen sich viele von ihnen noch immer nicht als wachstumsorientierte Unternehmen, sondern verfolgen primär das Ziel, lediglich ausreichend Geld zu verdienen und ihre Leidenschaft für Beauty-Themen auszulebe, weiß Banu Suntharalingam von Beautyholic. Dabei praktizieren sie zwar durchaus grundlegende Strategien zur Kundengewinnung, doch der Mangel an unternehmerischem Mindset hindert sie daran, langfristig zu wachsen und ihre Ziele zu übertreffen – wertvolle Chancen zur Weiterentwicklung bleiben dadurch ungenutzt. „Viele Kosmetikstudios stagnieren ab einem bestimmten Punkt, weil sie sich nicht mehr vorstellen können, dass man im Beauty-Bereich ein richtiges Geschäft aufbauen kann, das hohe Umsätze erwirtschaftet und ohne die eigene Anwesenheit funktioniert. Wenn derart falsche Glaubenssätze nicht aufgelöst werden, limitieren Kosmetikerinnen nicht nur das Wachstum ihres Studios – denn im schlimmsten Fall werden sie endgültig von ihrer Konkurrenz abgehängt“, warnt Banu Suntharalingam, Geschäftsführerin von Beautyholic.

Banu Suntharalingam von Beautyholic: Falsche Mindsets verhindern langfristigen Erfolg

„Das Tolle an der Kosmetikbranche ist aber, dass die Umwandlung eines Kosmetikstudios in ein wachstumsorientiertes Unternehmen mit der richtigen Strategie durchaus machbar ist. Mehr und mehr Kosmetikerinnen erkennen das und machen daraus ein echtes Geschäft“, fügt die Beauty-Expertin von Beautyholic hinzu. Mit einer von ihr entwickelten Methode, die automatisiert Neukunden für Kosmetikstudios generiert, hat Banu Suntharalingam bereits über 450 Kosmetikstudios in Deutschland, Österreich und der Schweiz geholfen, ihre Kundenbasis zu erweitern und ihre Geschäfte zu beleben. Ihre umfassende Expertise stammt dabei aus der intensiven Zusammenarbeit mit all diesen Kosmetikerinnen, bei der sie sich stets auf Kundengewinnung, Kundenbindung, Verkaufsoptimierung und Systementwicklung konzentriert. Doch welche Faktoren sind für den langfristigen Erfolg wirklich entscheidend – und noch wichtiger: Von welchen falschen Mindsets sollten sich Studioinhaberinnen schnellstmöglich lösen?

Banu Suntharalingam von Beautyholic

Banu Suntharalingam ist die Geschäftsführerin von Beautyholic und verhilft selbstständigen Kosmetikerinnen zum geschäftlichen Erfolg.

1. „Ich muss alles selbst machen, sonst funktioniert das nicht!“

Gehen Kosmetikerinnen davon aus, dass nur sie ihre Kunden optimal beraten, behandeln und betreuen können, wird dies langfristig zur Erschöpfung führen und ihr Studio stagnieren lassen. Durch die Gewinnung von Mitarbeitern stehen nicht nur qualifizierte Hände zur Verfügung, sondern auch mehr Ressourcen, die sich für geschäftliche und private Zwecke nutzen lassen.

Mehr geschäftliche Ressourcen:

Indem Aufgaben delegiert werden, wird wertvolle Zeit gewonnen, um sich auf die Weiterentwicklung des Studios zu fokussieren. Ebenso kann mehr Geld für geschäftliche Investitionen genutzt werden: beispielsweise für die Anschaffung neuer Geräte, innovative Behandlungen oder einen noch besseren Kundenservice. Dadurch wird nicht nur die Attraktivität des Studios gesteigert, sondern auch die Wettbewerbsfähigkeit in der Branche selbst, erklärt Banu Suntharalingam von Beautyholic.

Mehr private Ressourcen:

Die Entlastung durch Mitarbeiter ermöglicht auch eine bessere Work-Life-Balance. So kann man etwa mehr Zeit für persönliche Bedürfnisse und die der Familie aufbringen. Ob es Urlaube, Restaurantbesuche, ein komfortables Auto oder ein schönes Zuhause sind – die zusätzlichen Ressourcen bieten Kosmetikerinnen die Möglichkeit, ihre Lebensqualität spürbar zu verbessern.

2. „Es gibt keine guten Mitarbeiter da draußen!“

Grundsätzlich herrscht in der Beautybranche die Annahme, es sei schwierig, qualifizierte Mitarbeiter für das eigene Kosmetikstudio zu finden. Mittlerweile müssen Kosmetikerinnen allerdings erkennen, dass sie ihr Personal für jegliche Tätigkeiten schulen können. Dadurch sind sie nicht mehr ausschließlich auf bereits ausgebildete Fachkräfte angewiesen und können auch Quereinsteiger für ihr Team gewinnen. Solche Talente bringen in aller Regel neue Perspektiven, spannende Ideen und frischen Wind in das Studio ein.

Um neue Mitarbeiter optimal für die Aufgaben im Studio zu qualifizieren und hochwertige Dienstleistungen zu gewährleisten, braucht es daher lediglich gezielte Schulungen und Weiterbildungen.

In der Folge sind sie nicht mehr von der Verfügbarkeit von ausgebildetem Personal abhängig und können weniger qualifizierte Arbeitnehmer jederzeit durch neue Mitarbeiter ersetzen. So eröffnen sich neue Möglichkeiten, ein vielseitiges und kompetentes Team aufzubauen, welches das Studio zum Erfolg führt.

3. „Mitarbeiter sind zu teuer!“

Die Angst vor zusätzlichen Kosten durch Mitarbeiter hält viele Kosmetikerinnen davon ab, langfristig zu denken und ihr Studio zu professionalisieren. Eine kluge Investition in qualifizierte Mitarbeiter führt jedoch zu gesteigerter Produktivität und Kundenbindung, was das Geschäft langfristig profitabler macht. Demgegenüber besteht aber häufig die Annahme, Mitarbeiter würden nur Kosten verursachen und keinen wirklichen Mehrwert bringen. In Wahrheit sind sie jedoch eine Investition, die sich in der Regel sofort, aber auch langfristig auszahlt, so die Geschäftsführerin von Beautyholic.

Ein gut ausgebildetes und motiviertes Team kann schließlich nicht nur mehr Menschen bedienen und somit den Umsatz steigern, sondern es trägt auch dazu bei, dass Kunden zufriedener sind und gerne wiederkommen. Darüber hinaus empfehlen diese das Studio weiter, was zu einer natürlichen und kostengünstigen Neukundengewinnung führt. Ergänzend hierzu tragen gute Mitarbeiter zu effizienten und reibungslosen Arbeitsabläufen im Studio bei. Durch ihre Unterstützung können sich Kosmetikerinnen somit mehr auf die Weiterentwicklung ihres Unternehmens und auf die Betreuung ihrer Kunden konzentrieren, fast Banu Suntharalingam zusammen.

Du möchtest Kunden im Internet gewinnen und deinen Terminkalender füllen, ohne auf Empfehlungen zu hoffen?
Dann melde dich bei Banu Suntharalingam von Beautyholic und vereinbare ein kostenloses Erstgespräch!

Hier klicken, um zur Webseite von Beautyholic zu gelangen.

Share:
Avatar-Foto

Leave a reply