Filip A. Rutzen: So werden Steuerkanzleien zum Bewerbermagneten

181
0
Share:

Filip A. Rutzen ist der Geschäftsführer der Rutzen Media GmbH. Gemeinsam mit seinem Team unterstützt er Steuerkanzleien auf Grundlage seiner eigens entwickelten SVU-Methode® dabei, planbar qualifizierte Mitarbeiter für sich zu gewinnen. Hier erfahren Sie, wie jede Steuerkanzlei zum Bewerbermagneten werden kann.

Der Fachkräftemangel bringt immer mehr Unternehmen an ihre Grenzen. Dazu gehören auch Steuerkanzleien, die trotz enormer Bemühungen keine geeigneten Mitarbeiter finden. Das hat spürbare Konsequenzen: Das bestehende Personal ist zusehends überarbeitet und auch Klienten bemerken, dass die Qualität der Leistungen abnimmt. „Ändern Steuerkanzleien nichts an ihrer Bewerbersituation, wird sich die aktuelle Lage kaum verbessern – im Gegenteil“, bestätigt Filip A. Rutzen von der Rutzen Media GmbH.

Filip A. Rutzen von der Rutzen Media GmbH: Mit einzigartiger SVU-Methode® zu mehr neuen Mitarbeitern

„Passen Kanzleien ihre Mitarbeitergewinnung nicht an, werden sie ihre eigentlichen Tätigkeitsbereiche mehr und mehr aus den Augen verlieren. Die damit einhergehende Abwanderung von Klienten und überfordertem Personal wäre für jeden Steuerberater fatal“, so der Geschäftsführer der Rutzen Media GmbH weiter. Als Experte für die erfolgreiche Mitarbeitergewinnung in der Steuerbranche unterstützt er Kanzleien mithilfe seiner einzigartigen SVU-Methode® seit vielen Jahren dabei, planbar geeignete Bewerber auf sich aufmerksam zu machen. Filip A. Rutzen weiß damit aus eigener Erfahrung, mit welchen Maßnahmen Steuerberater ab heute zum Bewerbermagneten in ihrer Region werden können.

1. Tipp: Die eigenen Stärken und Alleinstellungsmerkmale identifizieren

Im ersten Schritt sollten Steuerkanzleien analysieren, warum sich Bewerber bei ihnen vorstellen sollten. Dazu gilt es, die individuellen Stärken und Alleinstellungsmerkmale wie flexible Arbeitszeiten, ein herzliches Team, Digitalität oder gute Aufstiegschancen zu identifizieren. Um seine Stärken aktiv herauszustellen, kann es außerdem dienlich sein, seine Mitarbeiter zu befragen, was sie an ihrer derzeitigen Anstellung und dem Unternehmen schätzen – so erhalten Verantwortliche die nötigen Insights, um sich optimal für potenzielle Bewerber aufzustellen. 

2. Tipp: Benefits aktiv kommunizieren

Nachdem die individuellen Vorteile identifiziert wurden, müssen diese aktiv nach außen getragen werden. Wichtig dabei ist es, neben Textmaterial vor allem auf Bilder und Videos zu setzen. Schließlich bieten diese die Möglichkeit, die eigene Kanzlei attraktiv darzustellen. Ein authentischer Einblick in den Kanzleialltag und das kollegiale Miteinander hilft dabei, sich auf emotionaler Ebene mit den Bewerbern zu verbinden und sie so davon zu überzeugen, der beste Arbeitgeber für sie zu sein, erklärt Filip A. Rutzen.

Filip A. Rutzen von der Rutzen Media GmbH

Filip A. Rutzen ist der Geschäftsführer der Rutzen Media GmbH und unterstützt Steuerkanzleien dabei, planbar qualifizierte Mitarbeiter für sich zu gewinnen.

3. Tipp: Den Bewerbungsprozess so einfach wie möglich halten

Essenziell ist zudem, seinen Bewerbungsprozess an die heutigen Bedürfnisse anzupassen. Kanzleien, die umfangreiche Unterlagen mit Bewerbungsschreiben und Lebenslauf fordern, werden schon bald das Nachsehen haben. Stattdessen sollten den Bewerbern ermöglicht werden, sich innerhalb weniger Minuten vorzustellen. Schließlich soll es in erster Linie um ein kurzes Kennenlernen gehen – alles Weitere kann im späteren Verlauf geklärt werden, so der Geschäftsführer der Rutzen Media GmbH.

4. Tipp: Auch offline präsent sein

Eine attraktive Online-Präsenz ist für Steuerkanzleien unverzichtbar. Gleichzeitig muss jede Kanzlei jedoch über eine gute physische Präsenz verfügen: Für Steuerkanzleien bietet es sich beispielsweise an, Werbung in der lokalen Presse zu platzieren oder bei wichtigen Veranstaltungen als Sponsor aufzutreten. So ist es möglich, sich als ansprechende Arbeitgebermarke in seiner Region zu positionieren und potenzielle Bewerber anzuziehen.

5. Tipp: Empfehlungen nutzen

Laut Filip A. Rutzen sollte letztlich auch die Macht der Empfehlungen nicht unterschätzt werden. So sollten Steuerkanzleien ihre Mitarbeiter regelmäßig dazu ermutigen, neue Kollegen direkt in ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis anzuwerben. Schließlich überzeugt nichts mehr als die ehrliche Meinung bestehender Mitarbeiter. Als Dank bietet es sich darüber hinaus an, eine Prämie für erfolgreich vermittelte Bewerber auszuzahlen.

Steuerkanzleien, die diese Tipps für sich berücksichtigen, werden es schon bald schaffen, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren und zum Magneten für qualifizierte Fachkräfte zu werden.

Du möchtest das Dauerthema Personal in deiner Kanzlei endlich beenden?
Dann melde dich bei Filip A. Rutzen von der Rutzen Media GmbH und vereinbare ein kostenloses Erstgespräch!

Hier klicken, um zur Webseite von der Rutzen Media GmbH zu gelangen.

Share:
Avatar-Foto

Leave a reply