Gesunde Köpfe, gesunde Unternehmen: Warum Gesundheitsförderung vom Arbeitgeber wirksam ist

359
0
Share:
Gesundheitsförderung Arbeitgeber

Die Gesundheit ist zu einem wertvollen Gut geworden. Arbeitnehmer verbringen den Großteil ihres Tages am Arbeitsplatz, weshalb Arbeitgeber eine wichtige Rolle bei der Gesundheitsförderung ihrer Mitarbeiter spielen. Wir werfen einen Blick auf die vielfältigen Möglichkeiten, wie Arbeitgeber die Gesundheit ihrer Mitarbeiter am Arbeitsplatz fördern können.

Ein gesunder Mitarbeiter ist nicht nur körperlich fit, sondern auch geistig und emotional stark. Indem Arbeitgeber Gesundheitsförderung ernst nehmen, können sie einen positiven Einfluss auf die Arbeitsmoral, die Produktivität und die allgemeine Zufriedenheit ihrer Belegschaft nehmen. Denn Studien haben gezeigt, dass Unternehmen, die sich aktiv um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter kümmern, eine geringere Fluktuation, eine höhere Mitarbeiterbindung und eine verbesserte Leistungsfähigkeit verzeichnen.

Darüber hinaus kann die Gesundheitsförderung durch den Arbeitgeber am Arbeitsplatz die Kosten für das Unternehmen langfristig senken. Durch die Prävention von Krankheiten und Verletzungen können Krankheitsausfälle reduziert und die Mitarbeitermotivation gesteigert werden. Gesunde Mitarbeiter haben in der Regel eine geringere Anfälligkeit für Krankheiten. Sie sind weniger häufig krankgeschrieben, was zu geringeren Krankenversicherungskosten und einer höheren Produktivität führt.

Gesundheitsförderung: Als Arbeitgeber physische und psychische Aspekte beachten

Eine der effektivsten Möglichkeiten, die Gesundheit der Mitarbeiter zu fördern, besteht darin, körperliche Aktivität und Bewegung am Arbeitsplatz zu unterstützen. Arbeitgeber können beispielsweise ergonomische Arbeitsplätze einrichten, um Rücken- und Haltungsschäden zu vermeiden. Die Schaffung von Fitnessräumen oder die Organisation von gemeinsamen sportlichen Aktivitäten kann die Mitarbeiter dazu ermutigen, sich regelmäßig zu bewegen, aktiv zu bleiben und von Seiten der Arbeitgeber die Gesundheitsförderung unterstützen. Studien haben gezeigt, dass regelmäßige Bewegung nicht nur die körperliche Gesundheit fördert, sondern auch die Stimmung hebt und die Konzentration verbessert.

Aber bei der Gesundheitsförderung durch den Arbeitgeber ist zu beachten: Die Förderung der psychischen Gesundheit ist genauso wichtig wie die Förderung der körperlichen Gesundheit. Arbeitgeber können also Maßnahmen ergreifen, um den Stress am Arbeitsplatz zu reduzieren und ein gesundes Arbeitsklima zu schaffen. Dazu gehören flexible Arbeitszeiten, die Förderung einer ausgewogenen Work-Life-Balance, die Bereitstellung von Stressbewältigungskursen oder die Einrichtung eines Mitarbeiterunterstützungsprogramms (EAP). Diese Maßnahmen helfen den Mitarbeitern, mit beruflichem und persönlichem Stress umzugehen und ihre psychische Gesundheit zu erhalten.

Für gesunde Ernährung, Gesundheitschecks und Vorsorgeuntersuchungen sensibilisieren

Eine ausgewogene Ernährung spielt eine entscheidende Rolle für die Gesundheit der Mitarbeiter. Arbeitgeber können für die Gesundheitsförderung beispielsweise gesunde Essensoptionen in der Kantine oder im Betriebsrestaurant anbieten, wie frische Salate, Obst, Gemüse und Vollkornprodukte. Darüber hinaus können sie auch Informationsveranstaltungen oder Schulungen zur gesunden Ernährung anbieten, um das Bewusstsein der Mitarbeiter zu schärfen und sie zu einer gesunden Lebensweise zu ermutigen. Indem Arbeitgeber die Verfügbarkeit gesunder Lebensmittel fördern, tragen sie letztendlich dazu bei, dass sich die Mitarbeiter energiegeladen und konzentriert fühlen.

Aber auch das Angebot kostenloser oder ermäßigter Gesundheitschecks und Vorsorgeuntersuchungen ist attraktiv. Und bietet sich als Gesundheitsförderung durch den Arbeitgeber an. Diese können Blutdruckmessungen, Cholesterin- oder Blutzuckertests sowie regelmäßige Gesundheitsuntersuchungen umfassen. Durch die frühzeitige Erkennung von gesundheitlichen Problemen können geeignete Maßnahmen ergriffen werden. Um mögliche Risiken zu minimieren und die Mitarbeiter zu unterstützen, ein gesundes Leben zu führen.

Gesundheitsfördernde Unternehmenskultur

Arbeitgeber sind im Rahmen der Gesundheitsförderung insgesamt gut beraten, wenn sie eine Kultur der Anerkennung und Wertschätzung schaffen, in der das Wohlbefinden der Mitarbeiter als oberste Priorität betrachtet wird. Dies kann beispielsweise durch die Einrichtung von Rückmeldungssystemen, die Förderung eines positiven Arbeitsumfelds und die Schaffung von Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung erreicht werden. Eine unterstützende Unternehmenskultur trägt in jedem Fall dazu bei, das Engagement und die Zufriedenheit der Mitarbeiter zu steigern.

Share:
Avatar-Foto

Leave a reply